Ausblick vor dem Palais Bellevue in Kassel auf die Karlsaue | © Norbert Bayer
Sound & Vision, Spacial, Visual & Iconic

Balken im Auge

Die Ausstellung «Concepts of Visual Poetry Confronting Real Times» in Kassel portraitiert eine Generation von chinesischen Künstlern und Künstlerinnen aus Hangzhou, die eindringlich von Krisen und Konflikten erzählen und nicht nur mittels ihrer universellen Poesie ausdrucksstark von ihrer Zeitgenossenschaft zeugen.

Xu Jiang 许江: «Depths Of Winter 冬 远», Tuschezeichnung, 16-teilige Serie, jeweils 58 x 78cm, 2005 | © Xu Jiang 许江

Xu Jiang 许江: «Depths Of Winter 冬 远», Tuschezeichnung, 16-teilige Serie, jeweils 58 x 78cm, 2005 | © Xu Jiang 许江

Unter dem zunächst spröde anmutenden Ausstellungstitel «Concepts of Visual Poetry Confronting Real Times» versammelte die Kunsthistorikerin und Kuratorin Ursula Panhans-Bühler im Kasseler Palais Bellevue, das auf einer Anhöhe am Rande der Karlsaue liegt, Werke von 17 Künstlerinnen und Künstler der China Academy of Art in Hangzhou (中国美术学院) inklusive deren Präsidenten. Ganz dem Motto der Hochschule verpflichtet, das «Sich tatkräftig zusammentun; das Bestehende erforschen, um Neues zu schaffen» (團結 奮進 求實 創新) lautet, wurden für diese Ausstellung, die das komplette Haus über drei Stockwerke einnimmt, Positionen und Techniken ausgewählt, die zum einen fast ausschließlich experimentelle Videoarbeiten sein wollen und sich zum anderen auf eines der ältesten und am verbreitetsten Genres der Kunstproduktion überhaupt beziehen – die Darstellung von Landschaft.

Weiterlesen

Standard